Browsed by
Monat: Februar 2014

Australien: Finke Gorge NP

Australien: Finke Gorge NP

Finke Gorge NP

Der Finke-Gorge-Nationalpark ist ein 1967 gegründeter, 458 Quadratkilometer großer Nationalpark in der australischen Verwaltungseinheit Northern Territory, 1318 km südlich von Darwin. Die nächstgelegene Stadt ist Alice Springs, von dort fährt man rund 135 Kilometer über den Larapinta Drive via Hermannsburg zum Nationalpark.

Teil des Parks ist Palm Valley, ein Oasen-Tal, in dem viele seltene Pflanzenarten heimisch sind. Die weltweit letzte Population der Marienpalme ist hier zu finden. 1982 wurden im Palm Valley Öl- und Erdgasbohrungen vorgenommen. Eine Pipeline führt seit 1983 ins 138 km entfernte Alice Springs. Der Finke River ist mit bis zu 350 Millionen Jahren einer der ältesten Flussläufe der Erde. Er bahnte sich hier einen Weg zwischen der Krichauff Range im Westen und der James Range im Osten.

Im Park befinden sich Überreste der Kultur des Aborigine-Volkes der Arrernte. In einem natürlichen Amphitheater zwischen den Felsformationen Old Man und Old Woman wurden Initiationsfeste gefeiert. Am Sullivan Creek sind uralte Felszeichnungen erhalten geblieben.

Australien: Hermannsburg

Australien: Hermannsburg

Hermannsburg

Hermannsburg ist eine Aborigines-Gemeinde ca. 120 km westlich von Alice Springs in den MacDonnell Ranges am Finke River im Northern Territory in Australien mit rund 700 Einwohnern. Aborigines nennen den Ort Ntaria.

Über den asphaltierten Larapinta Drive ist Hermannsburg mit Alice Springs (asphaltiert) und dem Kings Canyon im Watarrka-Nationalpark verbunden. In Hermannsburg geht eine Straße nach Süden zum Finke-Gorge-Nationalpark mit dem Palm Valley ab.

Hermannsburg war die erste Aborigines-Missionsstation im Northern Territory und wurde von einer lutherischen Kirche im Jahr 1877 auf dem Gebiet der dort ansässigen Mitglieder des westlichen Stammes der Arrernte (auch Aranda) aufgebaut.

Ursprünglich war die Missionsstätte durch die Hermannsburger Mission in Deutschland ins Leben gerufen worden. Hier wurden die ersten Missionare ausgebildet und erhielten von dort weiterhin Unterstützung. Regional wurde die Mission zusätzlich durch die Evangelisch-Lutherische Synode des Bundesstaates South Australia unterstützt.

Die Gründerväter verließen Hermannsburg bereits 1891 wieder. Drei Jahre später wurde die Mission von der Immanuel-Synode des Bundesstaates South Australia übernommen und wieder in Betrieb genommen. Dieser Zweig der Kirche unterhielt sie kontinuierlich für die nächsten 88 Jahre. Im Zuge der Gesetzesänderungen der Landrechte wurde das Areal der Mission 1982 an die traditionellen Besitzer, die Aranda, zurückgegeben.

Australien: Alice Springs

Australien: Alice Springs

Alice Springs

Alice Springs ist die einzige größere Stadt nahe dem geographischen Zentrum Australiens und in dieser Eigenschaft das infrastrukturelle Tor zum australischen Outback, mindestens 1.500 km von allen anderen großen Städten entfernt. Sie befindet sich im Northern Territory und hat über 27.000 Einwohner.

Alice Springs versteht sich als urbanes Zentrum mit gut entwickelter touristischer Infrastruktur. Charles Todd ist als namensgebende Persönlichkeit allgegenwärtig; das meist ausgetrocknete Flussbett, die Haupteinkaufsstraße und einige Gaststätten und Geschäfte sind nach ihm benannt.

Für die Touristen, die hier ihren strategischen Ausgangspunkt für Ausflüge in das Red Centre nehmen, vermittelt die Todd Mall Outback- und Aboriginal-Flair durch Außenanlagen mit rotem Sand, Felsbrocken und Tamarisken, typische Namensbestandteile der Cafés, Bars, Restaurants, Geschäfte und Kunstgalerien, Dekore in orange-braunen Aboriginal-Farben und das entsprechende Angebot. In einigen Galerien sind auch signierte Gemälde und Skulpturen namentlich identifizierter Aboriginal-Künstler erhältlich, die zu unterscheiden sind von der in Gemeinschaftsarbeit in den Reservaten angefertigten Handwerksware.

Der Anteil Aborigines an der Gesamtbevölkerung der Stadt betrug 2001 17 %.

Australien: Sydney

Australien: Sydney

Sydney

Sydney ist die Hauptstadt des australischen Bundesstaates New South Wales und mit 5 Millionen Einwohnern die größte Stadt in Australien.

Sydney wurde am 26. Januar 1788 gegründet und ist heute das Industrie-, Handels- und Finanzzentrum Australiens und ein wichtiger Tourismusort. Auch zahlreiche Universitäten, Museen und Galerien befinden sich hier. Sydney ist Sitz des römisch-katholischen Erzbistums Sydney und der Diözese Sydney der Anglican Church of Australia.

Als Wahrzeichen Sydneys gelten das von Jørn Utzon erbaute muschel- oder segelförmige Opera House – nach Utzons eigener Saga dem Entfalten einer Orange nachempfunden – sowie die weltberühmte Harbour Bridge. Die Oper ist ein beliebter touristischer Anziehungspunkt und liegt neben den bekannten Royal Botanic Gardens.

Sydneys Stadtzoo, der Taronga Zoo, liegt am Port Jackson und beherbergt einheimische Arten wie Dingos und Schnabeltiere ebenso wie Exoten, darunter Elefanten und Giraffen. Das Sea Life Sydney Aquarium, am Darling Harbour gelegen, ist eines der reichsten und schönsten seiner Kategorie.

Sydneys Zentrum ist relativ begrenzt. Neben dem Opernhaus und der Hafenbrücke gilt vor allem die Altstadt „The Rocks“ mit den Lagerhäusern an der Bucht Sydney Cove als sehenswert. An den Circular Quay, die Zentralstation für Bus, Bahn und vor allem die Hafenfähren, grenzt der vergleichsweise große Botanische Garten, in dessen Umkreis sich mehrere Museen befinden. Das State Theatre im Stadtzentrum ist Veranstaltungsort des Sydney Film Festivals.

Das Kommerzzentrum der Stadt ist weitgehend modern und von Hochhäusern dominiert. Das höchste Gebäude Sydneys, der 305 Meter hohe Sydney Tower, hat eine Aussichtsplattform und bietet eine Rundumsicht, insbesondere auch über den Hafen. Unter den neueren Hochhäusern ist der Komplex „One Central Park“ in der Nähe der Central Station mit begrünten Fassaden bemerkenswert, erbaut 2014 von Architekten Jean Nouvel.

Zentrum der Unterhaltung ist das Gebiet um Darling Harbour. Neben den kulinarischen Verpflegungsstätten direkt am Hafenbecken befinden sich dort ein Sega-World-Park, das LG IMAX Theatre, welches die größte flache Kinoleinwand der Welt besitzt, Veranstaltungsplätze und -gebäude mit wechselnden Programmen, der Chinesische Garten, das Schifffahrtsmuseum sowie das Sea Life Sydney Aquarium.

Singapur: Marina Wharf

Singapur: Marina Wharf

Marina Wharf

Singapur hat traditionell aufgrund seiner ausgedehnten Küstenabschnitte und einiger Nebeninseln mehrere Hafenanlagen besessen. Die gesamte Partie der stark ausgebauten Hafenanlagen erstreckt sich heute an der Südwestküste der Hauptinsel und einigen südlich vorgelagerten Nebeninseln über rund 30 km. Dabei hat sich eine logistisch sinnvolle Arbeitsteilung herausgebildet: Stückgut, Massengüter und Fisch, Öl- und petrochemische Produkte, Container- und Passagierverkehr haben jeweils ihre eigenen Häfen.

Die Seehäfen befinden sich an den stark frequentierten Schifffahrtswegen zwischen Südostasien und Europa. Die Anlagen werden von zwei Betreibern verwaltet: PSA International und Jurong Port Pte Ltd (Jurong Port). Die Hafenanlagen im Süden des Landes hatten spätestens nach der Unabhängigkeit einen enormen Anteil am Wirtschaftswachstum des Stadtstaates. Der Hafen ist heute ein bedeutender Wirtschaftsfaktor des Landes. Im Jahr 2016 wurden allein in den PSA-Containerhäfen 30,59 Millionen TEU umgeschlagen.

Alle Frachthäfen bilden zusammen den größten Hafen der Welt nach Tonnage, Güterumschlag und Umladung. Hier wird die Hälfte der jährlich in der Welt transportierten Menge an Erdöl und deren Produkten umgeschlagen. Es gibt 1000 Liegeplätze und sehr viel Ankerplätze. In den Häfen gibt es etwa 300 Krane.

Marina Wharf 2

Singapur: Singapur Flyer

Singapur: Singapur Flyer

Singapur Flyer

Der Singapore Flyer ist mit einer Höhe von 165 m das zweithöchste Riesenrad der Welt. Von März 2008 bis April 2014 war die Anlage das weltweit höchste Riesenrad. Es steht in einer ufernahen Grünanlage am Rande der Stadt im Stadtstaat Singapur und löste bei seiner Eröffnung den Stern von Nanchang als größtes Riesenrad der Welt ab. Am 1. April 2014 musste der Singapore Flyer den Titel an The High Roller in Las Vegas abgeben.

Am 11. Februar 2008 wurden erstmals Gäste auf dem Riesenrad befördert; die Eröffnung für die Allgemeinheit erfolgte am 1. März.

Am 23. Dezember 2008 um ca. 17 Uhr Ortszeit führte ein Kurzschluss in einem der Motoren des Riesenrads zu einem sechsstündigen Stromausfall. Etwa 170 Passagiere waren vorübergehend eingeschlossen; ein Teil von ihnen wurde in einer stundenlangen Rettungsaktion aus den Kapseln abgeseilt. Kurz nach 23 Uhr Ortszeit war die Panne behoben, so dass die übrigen Passagiere die Kapseln selbst verlassen konnten. Der Betreiber legte das Riesenrad nach dem Zwischenfall für einige Tage still.

Seit der Eröffnung von The High Roller im Vergnügungskomplex The Linq in Las Vegas am 1. April 2014 ist der Singapore Flyer nur noch das zweithöchste Riesenrad der Welt. Der neue Rekordhalter ist um rund drei Meter höher.

Singapur Flyer 2

Singapur: Orchard Road

Singapur: Orchard Road

Orchard Road

Die Orchard Road ist die bekannteste Einkaufsstraße in Singapur. Am südlichen Ende der Straße liegt der Istana, die offizielle Residenz des Präsidenten Singapurs.

Das erste Geschäft an der Orchard Road war das Tangs, das 1934 gegründet wurde und das erste Geschäft in der Orchard Road in den 50er Jahren eröffnete. An der Orchard Road gibt es außerdem viele bekannte Restaurants, Cafés, Nachtclubs und Hotels.

Die Orchard Road hat ihren Namen daher, dass Muskatnussbäume, Szechuanpfeffer und Obstplantagen (englisch: orchard) auf beiden Seiten der Straße wuchsen. Die Straße entwickelte sich im 20. Jhd.

Überschwemmungen traten am 16. Juni 2010 nach 100 mm Regen an der Kreuzung mit der Scotts Road auf. Dies war die schlimmste Überschwemmung seit 1984. Einkaufszentren entlang der Orchard Road wie das Lucky Plaza und die Liat Towers waren bei der Flut betroffen. Viele Tiefgaragen standen unter Wasser und mussten anschließend durch die Feuerwehr leergepumpt werden. Niemand wurde verletzt.

Orchard Road 2

Singapur: Botanischer Garten

Singapur: Botanischer Garten

Botanischer Garten

Singapore Botanic Gardens (Botanische Gärten von Singapur) ist einer der wichtigsten Botanischen Gärten Asiens. Er ist 74 Hektar groß und ist mit jährlich 4,2 Millionen Besucher der meistbesuchte botanische Garten der Welt. 2015 wurde der Garten als erste Stätte Singapurs ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.

Mitte der 1960er Jahre initiierte der damalige Premierminister Lee Kuan Yew weiträumige Anpflanzungen von Straßenbäumen. Singapur sollte die grünste Stadt Asiens werden. Der Botanische Garten wurde mit seiner Beratungskompetenz und als Lieferant von Pflanzen maßgeblich in das Programm einbezogen. 1973 wurde er der Abteilung Parks and Trees des Public Works Department angeschlossen, das nun Parks and Recreation Department hieß, es sollte unter anderem Singapur zu einer Gartenstadt machen. 1988 wurde Tan Wee Kiat Direktor des Gartens und legte einen weiteren Schwerpunkt auf die wissenschaftliche, international ausgerichtete Arbeit des Gartens. Seit 1990 wurden die Gärten dem neugegründeten National Parks Board unterstellt. Der Garten unterhält auch das Singapore Herbarium (SING) mit ca. 650.000 Präparaten.

Der Eintritt ist (bis auf den Orchideengarten) frei, und der Garten ist täglich von 5 Uhr morgens bis Mitternacht geöffnet. Er wird von der Bevölkerung unter anderem zum Frühsport nach chinesischem Muster genutzt. Es finden auch regelmäßig Konzerte statt.

Botanischer Garten

Singapur: Waterfront Promenade

Singapur: Waterfront Promenade

Waterfront Promenade

Marina Promenade is a park in Singapore that links Kallang Riverside Park in the north to Esplanade – Theatres on the Bay in the south. The entire park is situated on the western bank of the Kallang Basin and Marina Channel, along Republic Avenue and Republic Boulevard. Landmarks along the park include the Merdeka Bridge, the Benjamin Sheares Bridge, the Singapore Flyer and the Helix Bridge.

Marina Promenade extends across two planning areas in the Central Region of Singapore: Kallang and Downtown Core.

Marina Promenade provides excellent scenery of the Singapore skyline, the Singapore Sports Hub as well as the Marina Bay Sands. The park is in close proximity to Promenade MRT Station and Nicoll Highway MRT Station.

Waterfront Promenade 2