Browsed by
Kategorie: London

23. Juli – 28. Juli 2006

Großbritannien: London: Harrods

Großbritannien: London: Harrods

Harrods

Harrods ist ein bekanntes Kaufhaus in London. Es wird zu den bekanntesten, größten und exklusivsten Kaufhäusern der Welt gezählt und ist der offizielle Hoflieferant einiger Mitglieder der königlichen Familie. Das Gebäude befindet sich an der Brompton Road im Stadtbezirk Knightsbridge im Südwesten der Innenstadt.

Das Unternehmen wurde im Jahre 1835 von Charles Henry Harrod gegründet und im Jahre 1849 nach Knightsbridge verlegt. Im Dezember 1883 wurde das Gebäude durch einen Brand vollständig zerstört. In den Jahren zwischen 1894 und 1903 in der gegenwärtigen Gestalt im Stil des Eklektizismus neu gebaut. Im Jahre 1985 wurde das Kaufhaus von Mohamed Al-Fayed gekauft.

Besonders bekannt ist die Lebensmittelabteilung, die sogenannte „Food Hall“, mit der Ausstattung im Jugendstil. Die Appetit anregende Lebensmittelabteilung wird zu Recht hoch gelobt und die mit dem grün-goldenen Harrods-Logo geschmückten Artikel sind Souvenirs an sich.

Berühmt ist ebenfalls die Beleuchtung der Fassade, die aus ca. 100.000 Glühbirnen besteht. Im Untergeschoss des Kaufhauses befindet sich ein Lady Diana und Dodi Fayed gewidmeter Gedächtnisbrunnen.

Großbritannien: London: Madame Tussauds

Großbritannien: London: Madame Tussauds

Madame Tussauds

Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett ist eine der größten Attraktionen Londons. Ausgestellt werden lebensnah nachempfundene Wachsfiguren von historischen Gestalten und Personen der aktuellen Zeitgeschichte, wie Sportler, Filmstars, Modeschöpfer und Modells. Das Wachsfiguren-Kabinett von Madame Tussauds befindet sich in der Marylebone Road in London und ist mit der U-Bahn ab der Haltestelle Bakerstreet zu erreichen. Neben dem Londoner Museum gibt es auch noch welche in New York, Amsterdam und Las Vegas.

Bekannte Persönlichkeiten aus Vergangenheit und Gegenwart kann man sich hier einmal ganz aus der Nähe anschauen. Unter den Figuren sind Berühmtheiten aus aller Welt wie z.B. Michael Jackson, Arnold Schwarzenegger und Lady Diana. Schwerpunkt bilden auch die vielen Politiker und natürlich die Mitglieder des britischen Königshauses.

Die Wachsfigurensammlung wird regelmäßig um neue prominente Persönlichkeiten erweitert und ist daher immer auf dem neusten Stand. Ein weiteres Highlight bildet die in den 80er Jahren eröffnete Schreckenskammer (Chamber of Horrors). Dort sind u.a. berühmte Gewaltverbrechen und einige andere gruselige Situationen dargestellt.

Einen Platz in der Ausstellung von Madame Tussaud zu erhalten, zählt heute zu den größten Ehren, die einem zuteil werden können. Die Gründerin des Museums, Marie Grosholtz (spätere Tussaud), war eine resolute und geschäftstüchtige Frau.

Für uns war Madame Tussaud eine Enttäuschung. Gegen Ende der Ausstellung wurde es immer kitschiger. Der Eintrittspreis von 25 Pfund pro Person ist klar überzogen.

Großbritannien: London: London Aquarium

Großbritannien: London: London Aquarium

London Aquarium

London hat das größte und interessanteste Aquarium Europas im Herzen seiner Stadt eingerichtet.

Über 650 unterschiedliche Arten werden hier in den Kelleretagen der ehemaligen County Hall gezeigt, nur einen Steinwurf von Riesenrad “London Eye” entfernt. Mehr als 2,5 Millionen Liter Wasser fassen die unterschiedlichen Schaubecken, wobei auf naturnahe Gestaltung der Lebensräume größter Wert gelegt wurde, ohne dabei Mystik und Zauber der Welten unter der Wasseroberfläche zu vergessen.

Korallenfische, Schildkröten und der berüchtigte Pfeilgiftfrosch hoffen neben unzähligen anderen Aquarienbewohnern in ihren Becken auf die ihnen zustehende Aufmerksamkeit. Die Haie im Pazifikpool, das 1 Million Liter Wasser fasst, locken noch mehr Zuschauer ans Glas.

Ein dunkler Gang, mit verschiedenen Lichteffekten ausgestattet und von mystischer Musik begleitet, führt den Besucher zur Treppe in die Tiefe des Aquariums. Entlang der naturnah gestalteten Schaubecken, hier beobachtet man viele Fischarten, die man in freier Natur unter so guten Bedingungen kaum zu Gesicht bekommt.

Das „London Aquarium“ haben wir aus der Nähe angesehen und können es nur weiterempfehlen

Großbritannien: London: London Eye

Großbritannien: London: London Eye

London Eye

Das „London Eye“ ist mit einer Höhe von 135,36 m das derzeit höchste Riesenrad Europas. Es steht im Zentrum von London am Südufer der Themse, nahe der Westminster Bridge. Das Riesenrad wurde von den Architekten David Marks und Julia Barfield in Zusammenarbeit mit British Airways entworfen.

Das London Eye besitzt 32 fast vollständig aus Glas geformte Kapseln, in denen jeweils bis zu 25 Personen Platz finden. Das Rad dreht sich mit einer Geschwindigkeit von 0,26 m/s und braucht für eine Umdrehung 30 Minuten. Sind die Sichtverhältnisse optimal, kann man vom Riesenrad aus bis zu 40 km weit sehen, u.A. bis zum etwas außerhalb gelegenen Schloss Windsor.

Das London Eye zählt pro Tag rund 15.000 Besucher. Von morgens bis abends stoppt das Rad normalerweise nicht, da die Gäste auf Grund der geringen Geschwindigkeit einfach zusteigen können. Ein Erwachsener zahlt für eine Rundfahrt £ 13 (ca. 20 €). Bei einer vorzeitigen Anmeldung muss eine Uhrzeit angegeben werden.

Das British Airways London Eye steht für den Wandel der Zeiten – ein Denkmal für Londons Vergangenheit und ein Ausblick auf seine Zukunft. Hier erleben Sie eine der bedeutendsten Städte der Welt aus einem völlig neuen Blickwinkel. Es könnte keine bessere Möglichkeit für einen Ausblick auf ganz London geben, als ihn die beeindruckenden Perspektiven des British Airways London Eye bieten.

Großbritannien: London: London Borough of Greenwich

Großbritannien: London: London Borough of Greenwich

London Borough of Greenwich

London Borough of Greenwich ist ein Stadtbezirk von London und liegt im Osten der Stadt. Er entstand bei der Gründung von Greater London im Jahre 1965 aus dem Zusammenschluss der Bezirke Greenwich und Woolwich der ehemaligen County of London.

Greenwich ist international bekannt. Dort stand neben der 1515 eingerichteten Hofschmiede von König Heinrich VIII. und einer Marineakademie das 1675 gegründete Royal Greenwich Observatory, eine Sternwarte, deren Standort 1884 als Nullmeridian des internationalen Koordinatensystems bestimmt wurde. Nach Greenwich wurde die Greenwich Mean Time benannt – diese war vor Einführung der Coordinated Universal Time die allgemein gültige Weltzeit.

Das Royal Greenwich Observatory, welches als Arbeitsplatz für den königlichen Hofastronomen erbaut wurde, lag ursprünglich auf einem Hügel im Greenwich Park in Greenwich, London von wo aus man den Fluss Themse sehen kann.

Der Nullmeridian, auf den sich der Längengrad bezieht, geht durch das Observatorium, genaugenommen durch den Mittelpunkt des Fadenkreuzes im Teleskop des Observatoriums. Er wird im Innenhof durch einen Messingstreifen markiert und seit dem 16. Dezember 1999 beleuchtet die Linie ein starker grüner Laser, der nach Norden durch London und Essex in der Nacht leuchtet.

Großbritannien: London: Docklands

Großbritannien: London: Docklands

Docklands

Docklands ist der halboffizielle Name eines Stadtteils im Osten von London. Er besteht aus Teilen der Stadtbezirke Southwark, Tower Hamlets und Newham. Die namensgebenden Docks waren früher Teil des Hafens von London, einst der größte Hafen der Welt. Die Schifffahrt wurde aufgegeben und das brachliegende Gelände für Wohn- und Geschäftszwecke umgewandelt. Es entstanden große Bürogebäudekomplexe wie Canary Wharf.

ie Docklands waren früher sehr schlecht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erschlossen. Dies wurde durch den Bau einer vollautomatischen Stadtbahn wettgemacht; der erste Abschnitt der Docklands Light Railway wurde 1987 eröffnet. 1999 erfolge der Anschluss der Docklands an das Netz der London Underground, als die Jubilee Line nach Osten verlängert wurde.

Die Einwohnerzahl hat sich in den seit Beginn der Neuerschließung mehr als verdoppelt. Die Docklands haben sich zu einem Geschäftszentrum und zu einer exklusiven Wohnlage entwickelt. Nicht alle alten Lagerhäuser und Werften wurden abgerissen, sondern wurden in Appartementhäuser und Einkaufszentren umgewandelt. Die ehemaligen Docks werden als Yachthäfen oder Wassersportzentren verwendet.

Die Umwandlung der Docklands hatte nicht nur positive Aspekte. Der steile Anstieg der Preise während des Immobilienbooms führte zu Spannungen zwischen den Neuankömmlingen und der alteingesessenen Dockarbeiter-Bevölkerung, die sich immer mehr an den Rand gedrängt fühlt. An vielen Orten ist ein scharfer Kontrast zu beobachten, teure Luxus-Appartements stehen gleich neben heruntergekommenen Sozialwohnungen.

Großbritannien: London: City Hall

Großbritannien: London: City Hall

City Hall

Die City Hall ist das Rathaus von London. Sie ist der Sitz der Greater London Authority und des Mayor of London. Sie befindet sich am Südufer der Themse im Stadtteil Southwark, zwischen der Tower Bridge und dem Bahnhof London Bridge. Das von Norman Foster entworfene Gebäude wurde im Juli 2002 eröffnet. Es ist 45 Meter hoch und besitzt eine Nutzfläche von 185.000 m2.

Das Gebäude weist eine ungewöhnliche knollenartige Form auf. Die Absicht dahinter ist, die Oberfläche des Gebäudes zu verringern und die Energieeffizienz zu erhöhen. Die Form der City Hall wurde bereits mit zahlreichen Gegenständen verglichen, darunter dem Helm von Darth Vader, einem eingedrückten Ei, einem Motorradhelm oder einem „Hoden aus Glas“.

Die City Hall wurde auf dem Gelände einer ehemaligen Schiffswerft errichtet. Sie ist Teil eines größeren Stadtentwicklungsgebiets, durch eine Art im Boden ausgehobenes „Amphitheater“ von gewöhnlichen Bürohochhäusern ein wenig weiter westlich getrennt. Das Gebäude gehört nicht der Greater London Authority selbst, wurde jedoch für 25 Jahre an diese verpachtet.

Der Sitz der City of London ist nicht die City Hall, sondern die Guildhall nördlich der Themse. Die Vorgängerorganisationen der Greater London Authority, namentlich der Greater London Council und der London County Council, hatten ihren Sitz in der County Hall. Dieses Gebäude vis-à-vis dem Palace of Westminster kann heute nicht mehr für Verwaltungszwecke verwendet werden. Es wurde umgebaut und anderen Zwecken zugeführt, darunter ein Luxushotel und ein Aquarium.

Großbritannien: London: Downing Street

Großbritannien: London: Downing Street

Downing Street

Das Haus 10 Downing Street ist der Wohnsitz des First Lord of the Treasury, der im allgemeinen zugleich der Premierminister des Vereinigten Königreichs ist. Es liegt inmitten der Londoner Innenstadt an einer Seitenstraße der Whitehall.

Das Haus ist seit 1735 sporadisch und seit 1902 ständig der Wohnsitz des jeweiligen Premierministers.

Es ist eng verbunden mit dem Haus 7, welches vom Schatzkanzler bewohnt wird. Derzeit trifft letzteres nicht zu. Die Familie von Tony Blair bewohnt das größere Haus Nr. 11, während Gordon Brown in Nr. 10 lebt.

Im Jahr 1999 haben IRA-Terroristen versucht, einen Anschlag auf Downing Street No.10 zu verüben. In jedem Reiseführer steht, dass seitdem ein Betreten der Straße für Touristen nicht mehr möglich ist. Das ist nur bedingt richtig, da ab und zu Einzelpersonen und kleine Gruppen (maximal 40 Personen) eingelassen werden. Die Tür zur Downing Street No.10 kann nur von innen geöffnet werden.

Uns hat man leider nicht hineingelassen.

Großbritannien: London: Palace of Westminster

Großbritannien: London: Palace of Westminster

Palace of Westminster

Der Palace of Westminster (deutsch Westminster-Palast, oft auch Houses of Parliament genannt) ist ein monumentales, im neugotischen Stil errichtetes Gebäude in London, in dem das aus dem House of Commons und dem House of Lords bestehende britische Parlament tagt. Der Palast befindet sich in der City of Westminster am Parliament Square, in unmittelbarer Nähe zu Whitehall. Er wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Der älteste erhaltene Teil des Palastes ist die Westminster Hall aus dem Jahr 1097. Ursprünglich diente er als Residenz der englischen Könige, doch seit 1529 hat kein Monarch mehr hier gelebt. Vom ursprünglichen Gebäude ist nur wenig erhalten geblieben, da es im Jahr 1834 bei einem verheerenden Großbrand fast vollständig zerstört wurde. Der wohl bekannteste Teil des Palastes ist der Uhrenturm (Clock Tower oder auch „St. Steven’s Tower“) mit der Glocke Big Ben.

Die wichtigsten Räume des Palastes sind die Ratssäle des House of Commons und des House of Lords. Daneben gibt es rund 1.100 weitere Räume, darunter Sitzungszimmer, Bibliotheken, Lobbys, Speisesäle, Bars und Sporthallen. Der Begriff Westminster ist im britischen Sprachgebrauch oft gleichbedeutend für den Parlamentsbetrieb, ist also ein Metonym für Parlament.

Das Äußere des Palace of Westminster, insbesondere der Clock Tower mit der Glocke Big Ben, ist eines der bedeutendsten Touristenattraktionen in London. Während der zweimonatigen Sitzungspause im Sommer (üblicherweise August und September) finden regelmäßig Führungen durch den Palace of Westminster statt, die sowohl Einwohnern Großbritanniens wie auch auswärtigen Besuchern offen stehen. Eine vorherige Anmeldung für den 75 Minuten dauernden Rundgang ist empfehlenswert.

Großbritannien: London: Buckingham Palace

Großbritannien: London: Buckingham Palace

Buckingham Palace

Der Buckingham Palace im Londoner Stadtbezirk City of Westminster ist die offizielle Residenz des britischen Monarchen in London. Neben seiner Funktion als Wohnung von Königin Elizabeth II. dient er auch als Austragungsort für offizielle Anlässe des Staates. So werden in ihm ausländische Staatsoberhäupter bei ihrem Besuch in Großbritannien empfangen. Daneben ist er ein wichtiger Anziehungspunkt für Touristen.

Das Gebäude umfasste schließlich drei Flügel um einen Innenhof. Mit der Thronbesteigung von Königin Victoria im Jahr 1837 wurde der Palast zur offiziellen Residenz des britischen Monarchen. Die letzte bedeutende Erweiterung am Palast geschah zu Zeiten Victorias, als ein Gebäudeflügel nach der Ostseite als Abschluss zur Straße The Mall hinzugefügt wurde.

Neben seiner Nutzung als Wohnung von Königin Elizabeth II. und ihres Gemahls Prinz Philip ist der Palast der Arbeitsplatz für 450 Personen. Jedes Jahr nehmen etwa 50000 Personen an Veranstaltungen auf dem Palastgelände wie den Gartenfesten, Empfängen, Audienzen und Banketten teil. Der Buckingham Palast dient auch als Kulisse für die tägliche Zeremonie des Wachwechsels (Changing of the Guard), einer bedeutenden Touristenattraktion.

Die Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der königlichen Familie sind umfangreich. Aus Sicherheitsgründe ist kein detaillierter Grundriss des Palastes erhältlich. Es wird in der Öffentlichkeit gemeinhin davon ausgegangen, dass den berühmten bewaffneten Wachtposten vor dem Palast lediglich eine zeremonielle Rolle zukommt. Demgegenüber sind sie tatsächlich auch ein Teil der Sicherheitsmaßnahmen. Der Palast verfügt auch über eine eigene Polizeistation.

Auch wir haben den Wachwechsel um 11:30 Uhr beobachtet so weit dies bei den riesigen Menschenmengen möglich war.

Buckingham