Browsed by
Kategorie: Singapur

24. Februar 2014 – 26. Februar 2014

Singapur: Marina Wharf

Singapur: Marina Wharf

Marina Wharf

Singapur hat traditionell aufgrund seiner ausgedehnten Küstenabschnitte und einiger Nebeninseln mehrere Hafenanlagen besessen. Die gesamte Partie der stark ausgebauten Hafenanlagen erstreckt sich heute an der Südwestküste der Hauptinsel und einigen südlich vorgelagerten Nebeninseln über rund 30 km. Dabei hat sich eine logistisch sinnvolle Arbeitsteilung herausgebildet: Stückgut, Massengüter und Fisch, Öl- und petrochemische Produkte, Container- und Passagierverkehr haben jeweils ihre eigenen Häfen.

Die Seehäfen befinden sich an den stark frequentierten Schifffahrtswegen zwischen Südostasien und Europa. Die Anlagen werden von zwei Betreibern verwaltet: PSA International und Jurong Port Pte Ltd (Jurong Port). Die Hafenanlagen im Süden des Landes hatten spätestens nach der Unabhängigkeit einen enormen Anteil am Wirtschaftswachstum des Stadtstaates. Der Hafen ist heute ein bedeutender Wirtschaftsfaktor des Landes. Im Jahr 2016 wurden allein in den PSA-Containerhäfen 30,59 Millionen TEU umgeschlagen.

Alle Frachthäfen bilden zusammen den größten Hafen der Welt nach Tonnage, Güterumschlag und Umladung. Hier wird die Hälfte der jährlich in der Welt transportierten Menge an Erdöl und deren Produkten umgeschlagen. Es gibt 1000 Liegeplätze und sehr viel Ankerplätze. In den Häfen gibt es etwa 300 Krane.

Marina Wharf 2

Singapur: Singapur Flyer

Singapur: Singapur Flyer

Singapur Flyer

Der Singapore Flyer ist mit einer Höhe von 165 m das zweithöchste Riesenrad der Welt. Von März 2008 bis April 2014 war die Anlage das weltweit höchste Riesenrad. Es steht in einer ufernahen Grünanlage am Rande der Stadt im Stadtstaat Singapur und löste bei seiner Eröffnung den Stern von Nanchang als größtes Riesenrad der Welt ab. Am 1. April 2014 musste der Singapore Flyer den Titel an The High Roller in Las Vegas abgeben.

Am 11. Februar 2008 wurden erstmals Gäste auf dem Riesenrad befördert; die Eröffnung für die Allgemeinheit erfolgte am 1. März.

Am 23. Dezember 2008 um ca. 17 Uhr Ortszeit führte ein Kurzschluss in einem der Motoren des Riesenrads zu einem sechsstündigen Stromausfall. Etwa 170 Passagiere waren vorübergehend eingeschlossen; ein Teil von ihnen wurde in einer stundenlangen Rettungsaktion aus den Kapseln abgeseilt. Kurz nach 23 Uhr Ortszeit war die Panne behoben, so dass die übrigen Passagiere die Kapseln selbst verlassen konnten. Der Betreiber legte das Riesenrad nach dem Zwischenfall für einige Tage still.

Seit der Eröffnung von The High Roller im Vergnügungskomplex The Linq in Las Vegas am 1. April 2014 ist der Singapore Flyer nur noch das zweithöchste Riesenrad der Welt. Der neue Rekordhalter ist um rund drei Meter höher.

Singapur Flyer 2

Singapur: Orchard Road

Singapur: Orchard Road

Orchard Road

Die Orchard Road ist die bekannteste Einkaufsstraße in Singapur. Am südlichen Ende der Straße liegt der Istana, die offizielle Residenz des Präsidenten Singapurs.

Das erste Geschäft an der Orchard Road war das Tangs, das 1934 gegründet wurde und das erste Geschäft in der Orchard Road in den 50er Jahren eröffnete. An der Orchard Road gibt es außerdem viele bekannte Restaurants, Cafés, Nachtclubs und Hotels.

Die Orchard Road hat ihren Namen daher, dass Muskatnussbäume, Szechuanpfeffer und Obstplantagen (englisch: orchard) auf beiden Seiten der Straße wuchsen. Die Straße entwickelte sich im 20. Jhd.

Überschwemmungen traten am 16. Juni 2010 nach 100 mm Regen an der Kreuzung mit der Scotts Road auf. Dies war die schlimmste Überschwemmung seit 1984. Einkaufszentren entlang der Orchard Road wie das Lucky Plaza und die Liat Towers waren bei der Flut betroffen. Viele Tiefgaragen standen unter Wasser und mussten anschließend durch die Feuerwehr leergepumpt werden. Niemand wurde verletzt.

Orchard Road 2

Singapur: Botanischer Garten

Singapur: Botanischer Garten

Botanischer Garten

Singapore Botanic Gardens (Botanische Gärten von Singapur) ist einer der wichtigsten Botanischen Gärten Asiens. Er ist 74 Hektar groß und ist mit jährlich 4,2 Millionen Besucher der meistbesuchte botanische Garten der Welt. 2015 wurde der Garten als erste Stätte Singapurs ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.

Mitte der 1960er Jahre initiierte der damalige Premierminister Lee Kuan Yew weiträumige Anpflanzungen von Straßenbäumen. Singapur sollte die grünste Stadt Asiens werden. Der Botanische Garten wurde mit seiner Beratungskompetenz und als Lieferant von Pflanzen maßgeblich in das Programm einbezogen. 1973 wurde er der Abteilung Parks and Trees des Public Works Department angeschlossen, das nun Parks and Recreation Department hieß, es sollte unter anderem Singapur zu einer Gartenstadt machen. 1988 wurde Tan Wee Kiat Direktor des Gartens und legte einen weiteren Schwerpunkt auf die wissenschaftliche, international ausgerichtete Arbeit des Gartens. Seit 1990 wurden die Gärten dem neugegründeten National Parks Board unterstellt. Der Garten unterhält auch das Singapore Herbarium (SING) mit ca. 650.000 Präparaten.

Der Eintritt ist (bis auf den Orchideengarten) frei, und der Garten ist täglich von 5 Uhr morgens bis Mitternacht geöffnet. Er wird von der Bevölkerung unter anderem zum Frühsport nach chinesischem Muster genutzt. Es finden auch regelmäßig Konzerte statt.

Botanischer Garten

Singapur: Waterfront Promenade

Singapur: Waterfront Promenade

Waterfront Promenade

Marina Promenade is a park in Singapore that links Kallang Riverside Park in the north to Esplanade – Theatres on the Bay in the south. The entire park is situated on the western bank of the Kallang Basin and Marina Channel, along Republic Avenue and Republic Boulevard. Landmarks along the park include the Merdeka Bridge, the Benjamin Sheares Bridge, the Singapore Flyer and the Helix Bridge.

Marina Promenade extends across two planning areas in the Central Region of Singapore: Kallang and Downtown Core.

Marina Promenade provides excellent scenery of the Singapore skyline, the Singapore Sports Hub as well as the Marina Bay Sands. The park is in close proximity to Promenade MRT Station and Nicoll Highway MRT Station.

Waterfront Promenade 2

Singapur: Gardens by the Bay

Singapur: Gardens by the Bay

Gardens by the Bay

Gardens by the Bay ist ein 101 Hektar großes Parkgelände, das im zentralen Bezirk Singapurs auf künstlich aufgeschüttetem Land angelegt wurde.

Gardens by the Bay ist Teil einer Strategie der Regierung des Stadtstaats Singapur, mit welcher die Gartenstadt in eine Stadt im Garten umgewandelt werden soll, damit die Lebensqualität der Einwohner durch Grünzüge verbessert werden kann. Diese Politik der Regierung wurde vom Premierminister Singapurs, Lee Hsien Loong, am Nationalfeiertag 2005 verkündet. Die Parklandschaft entlang des Meers und am Marina Reservoir soll ein anziehendes Erholungsgebiet für die Stadtbevölkerung werden. Eine internationale Ausschreibung wurde 2006 für die Masterpläne zu den beiden Planungsgebiete Bay South Garden und Bay East Garden gemacht, die die beiden Firmen Grant Associates und Gustafson Porter gewannen.

Die Bauzone Bay South soll bis zum Jahre 2020 entwickelt werden. Ebenso soll eine neue U-Bahn-Linie des MRT (Singapur) für das bisher nur per Bus erschlossene Gebiet bis 2021 fertiggestellt werden.

Gardens by the Bay 2

Singapur: Marina Bay Sands

Singapur: Marina Bay Sands

Marina Bay Sands

Marina Bay Sands ist ein Resort an der Marina Bay in Singapur, das von Las Vegas Sands erbaut und 2010 eröffnet wurde. Das 20 Hektar umfassende Resort wurde von Moshe Safdie Architects entworfen. Die Anlage besteht aus einem Casino, einem Hotel, einem Konferenz- und Ausstellungszentrum, einem Einkaufszentrum, einem Kunst- und Wissenschaftsmuseum, zwei Theatersälen, diversen Verpflegungsmöglichkeiten, Bars und Nachtclubs sowie zwei schwimmenden Pavillons.

Die drei 55-stöckigen Hoteltürme tragen auf 191 Meter Höhe einen 340 Meter langen Dachgarten. Teil der größten öffentlichen Auslegerplattform ist ein 146 Meter langer Infinity Pool. Das Resort gilt als die teuerste alleinstehende Kasinoanlage der Welt. Die Grundstückkosten eingerechnet soll der Bau acht Milliarden Singapur-Dollar (rund 4,6 Milliarden Euro) gekostet haben.

Die Anlage besteht aus dem Hotel mit 2561 Zimmern, einem Casino, das über mehr als 600 Tische und 2.500 Einarmige Banditen verfügt[5], einem 120.000 Quadratmeter großen Konferenz- und Ausstellungszentrum, einer Shopping Mall, einem Kunst- und Wissenschaftsmuseum, zwei Theatersälen, sechs Restaurants, diversen weiteren Verpflegungsmöglichkeiten, Bars und Nachtclubs, zwei schwimmenden Pavillons sowie einer Eisbahn.
ArtScience Museum.

Der SkyPark beherbergt neben dem Garten und dem Schwimmbad auch Restaurants und Nachtclubs. Die Vorbauten vor den Hoteltürmen umfassen einen Theaterkomplex, einen Veranstaltungs- und Ausstellungskomplex und das Casino. Daneben befindet sich das Art-Science Museum in Form einer Lotusblüte mit Schiebedach, durch das, wenn geschlossen, Wasser als Wasserfall hinunterprasselt, auf den nachts bei schönem Wetter Lasershows projiziert werden.

Marina Bay Sands 2