Schweiz: Graubünden: Oberalp

Schweiz: Graubünden: Oberalp

Oberalp

Der Oberalppass (rätorom. Alpsu) verbindet die beiden Schweizer Ortschaften Sedrun in der Surselva im Kanton Graubünden mit Andermatt im Urserental im Kanton Uri.

Die Passhöhe liegt auf 2’044 m ü. M. Die Matterhorn-Gotthard-Bahn überquert die Passhöhe und ist damit eine der wenigen Bahnstrecken der Schweiz, die auf einer solchen Höhe ohne längeren Tunnel auskommt. Die Hauptstrasse 19, die über die Passhöhe führt, wird im Winter nicht offen gehalten.

Unmittelbar an der Passhöhe liegt der leicht angestaute Oberalpsee. Unweit des Oberalppasses liegt der Lai da Tuma (Tomasee) auf 2345 m. Er gilt als die Quelle des Rheins. Der Abfluss aus dem See heisst Rein da Tuma. Aus diesem und einigen anderen Zuflüssen wird wenig später der Vorderrhein.

Hinter der Passhöhe beginnt die Steilstufe zum ersten Talboden von Tschamutt, nach weiteren Stufen folgen die Becken von Selva, Tavetsch, Surselva und Oberland. Im Norden führt das Val Strem, im Süden das Medelsertal zu alpinen Querpässen, letzteres über eine Autostrasse (Lukmanierpass).

Oberalp2

Comments are closed.