Barcelona: Olympiapark

Barcelona: Olympiapark

Olympiapark

Die XXV. Olympischen Spiele wurden 1992 in Barcelona ausgetragen. Zum ersten Mal seit 20 Jahren war jede Nation, die ein Nationales Olympisches Komitee hat, vertreten.

Beim Basketball der Männer wurden zum ersten Mal auch Profis zugelassen, und die USA stellten das Dream Team zusammen. Zu diesem Team gehörten unter anderen Magic Johnson. Die deutschen Helden der olympischen Spiele von Barcelona waren die Weitsprungolympiasiegerin Heike Drechsler und der 5.000 m Olympiasieger Dieter Baumann.

Das neoklassizistische Olympiastadion auf dem Montjuic-Berg und das Velodrom wurden modernisiert, den Palau di Esports Sant Jordi (1700 Sitzplätze) – benannt nach dem katalanischen Nationalheiligen – ließen die Organisatoren in unmittelbarer Nähe des Schwimmbades neu errichten.

Die Olympischen Spiele veränderte die Stadt drastisch. Das Olympische Dorf wurde direkt in die Stadt gebaut und ein schicker Strand mit einer breiten Promenade angelegt. Dadurch wandte sich die Stadt, die vorher nicht viel Notiz vom Mittelmeer nahm, dem Wasser zu. Man kann auch auf den ungefähr 2 Kilometer langen ramblas direkt zum Hafen gehen und von dort weiter zum Strand.

Comments are closed.